47 thoughts on “Journalist Armin Wolf über Interviewpartner in der ZIB 2 | E418 | Willkommen Österreich

  1. Wie lautet das so schön auf anderen Youtube Videos: who’s here after/during the Regierungskrise ?

  2. In welchem Zusammenhang hat er bitte gesagt "Was wünscht man sich mehr, als eine Banane zu sein?" 😂

  3. Schön, dass es diesen klugen Armin Wolf im ORF gibt.
    Solche Leute bräuchten wir auch in der Politik

  4. DANKE Armin Wolf. Danke für ihre kritischen Fragen, danke dafür, dass sie für unser schönes Land und unsere Freiheit tätig sind. Ich verneige mich vor ihrer Haltung.

  5. Armin W. – Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten – ein Ausnahmetalent in Sachen politischer Aufklärung.

  6. Und wieder ein neurotisierter Links-Faschist mit gutem Salär beim Staatsfunk. Wenn Unternehmer seine Kohle verdienen-dann fragt er diese am Ende des Interviews, wieviele Luxuxautos sie besitzen !

  7. Politik heißt gestalten.
    Journalismus heiß berichten.
    Und zwar das was gestaltet wurde oder gestaltet werden will, möglichst objektiv.
    Davon hat der Herr Wolf so gut wie nichts im Hut.
    Das was dabei gedacht wird oder gedacht werden könnte, hat Platz in den Memoiren.
    Wolf agiert zwischen Beichtvater bei seinen Freunden und Möchtegerninquisitor bei seinen Feinden.
    Und er nützt seinen Vorteil als Vorbereiteter schamlos aus. Wirklich schamlos.
    Bei Jasmin Kosubek könntet er viel lernen und seine zweifellos vorhandenen Fähigkeiten menschengerecht einbringen.

  8. Wer nicht checkt, dass dieser Armin Wolf eine parteiische Katastrophe ist der mit seriöser Berichterstattung überhaupt nichts zu tun hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

  9. Einer der schlechtesten Jornalisten (Unparteiische Berichterstattung)den ich kenne – einer der besten Mainstreamjornalisten (nicht ernstzunehmen)

  10. Wenn dieser Wolf Politik machen will, soll er sich einer demokratischen Wahl stellen! Dieser Narzist ist untragbar und muss endlich von der Bildfläche verschwinden!

  11. Er kommt sich wie ein Star vor und sonnt sich hier im Jubel, er ist aber ein Hetzer ersten Ranges und arbeitet gezielt der Opposition zu, dafür bekam er wieder eine Romy verliehen die Schickeria ist seine Welt. Das Putin Interwiev war eine Schande für Österreich. Was würde wohl BP VdB sagen, wenn er von einem Russen derart ins Verhör genommen wird? Das steht ihm nicht zu und es gab auch Kritik aus Russland. IN ÖSTERREICH sind seine Verhör Methoden bekannt und man schüttelt oft nur mehr den Kopf über ihn, doch der ORF hat sich durch "diesen Wolf" die Sympathien der Bevölkerung vertan. Er ist und bleibt ein Hetzer gegen Rechts.

  12. Man kann über Armin Wolf halten was man will aber!!!!!!!! Der pocht schon nach, egal welcher Couleur, wie er privat ist weiß ich nicht und es is mir auch wurscht.
    Ich persönlich (subjektiv) steh drauf wie er entweder von seinen Gesprächspartner nieder gemacht wird und /oder umgekehrt, Armin Wolf gehört in diese Welt weil er deckt auch viel a uf die uns normalsterblichen verborgen bleiben , bin froh (auch wenn ich nicht immer seiner Meinung bin) das es Ihn gibt, bleib uns erhalten Armin Wolf

  13. Missbraucht eine seriöse Nachrichtensendung stets als LateNightEntertainmentShow. Hauptsache selbst gut im Licht stehen während er die Gäste stets diffamiert indem er diese nicht einmal voll zu Wort kommen lässt durch ständiges Unterbrechen. Sein extremer Hang zur Nutzung von diversen sozialen Netzwerken zeugt davon, dass er eine enorme Prägung von Selbstgefälligkeit mit starker Tendenz zu Narzissmus hat.

  14. Armin Wolf ist, nach wie vor, der Garant für rechte Zuwächse in Österreich. Er ist (leider) durch Eitelkeit verblendet, will seine diminuitive Argumentation auch noch als Erfolg verkaufen. Finde ich kontraproduktiv. Vielleicht ist er ein Doppelagent, der die FPÖ zur Absoluten verhelfen will? Wer weiß!? 🙂

  15. Nach meiner Annahme ist Wolf ein schmieriger hinterhältiger Atlantik Brücke und Bilderberg treuer Prostituierter..! 🙈😝🤑🙄

  16. Dieser Mensch ist im Normalfall ein Cannabis Gegner (Feind) und ist der letzte Mensch der einen Hanf Tee bestellen darf, er verwendet genauso schwachsinnige Floskeln zu dem Thema wie zb. Wenn Hanf erlaubt wäre dürften alle dann auch ohne Tempo Limits fahren und viel mehr Schwachsinn ….

    Richtig unsympathisch ist vor allem die Tatsache das er glaubt immer recht zu haben, einfach ein unsympathischer besser wisser.

  17. Das schlimmste und dümmste Interview das Wolf je gemacht hat war das mit Putin. Eine Schande für Österreich und den ORF. Naiver geht nimmer.

  18. an Kurt N: Sie haben genau das geschrieben was ich von diesem Verhörmeister des ORF halte. Er ist nur gegen die derzeitige Regierung und da kritisiert er selbst positive Änderungen und wie er das macht einfach widerlich anzuhören. Besonders peinlich war sein Interview mit Putin. Skandalös was hier der Österr. Zwangssender , der ORF über die TV-Medien inszeniert und dem freischaffenden (echt bösen) Wolf alle Rechte einräumt, vermutlich hat der ORF-Intendant dieselbe Meinung wie dieser Verhör-Journalist Wolf. Wie sagte Lauda nach einem Interview mit Wolf, der ORF sieht mich nie wieder! Das sollten alle machen, besonders die derzeitige Regierung, voran die FPÖ,  die Wolf immer schon ablehnt und kaum aussprechen lässt. Doch manche Politiker sind der Meinung, sie könnten beim ORF-Wolf Verhör wenigstens "Ihre Ansicht der Dinge klar stellen", mag ja sein, besser und sinnvoller wäre es,  ihn zu boykottieren. Dann könnten ihn seine "unterstützenden Gleichgesinnten" auch nicht mehr für seinen Widerspruchs-Journalismus jedes Jahr nominieren und ihn in den Himmel heben. (…dort angekommen wird er sicher einmal alle Engerl zu Bengerln abstempeln!)

  19. Ich habe Herrn Wolf als Interviewpartner mit Politikern von der FPÖ schon sehr oft gesehn. Dadurch ist er mir äußerst unsympathisch mit seiner Art zu Fragen aufgefallen. Er ist durch und durch Gegner der FPÖ und unterstützt zu 100% die verfehlte Politik der Vorgängerregierung. Selbst stichhaltige und gute Argumente wischt er vom Tisch oder redet sie klein. Ein Moderator sollte wenigstens sich etwas neutral verhalten und nicht seine politische Gesinnung mit der Brechstange in den Vordergrund stellen.

  20. Das Problem mit Wolf ist das Grundproblem vieler Europäischer (und leider inzwischen auch angelsächsicher) Journalisten. Nicht Information "raus zu kitzeln", sondern Meinung (die eigene) bestätigt zu bekommen, oder zumindest dem Gegenüber entgegen zu fragen. Tröstend für ihn: Er steht nicht alleine da. Nachteilig für alle, die sich für meinungsmäßig erhaben halten: Sie werden immer weniger gehört, bzw. ernst genommen.

  21. Dieser graue wolf hat schon viel Schnee gesehen, kommt aber nicht damit zurecht das sein Weltbild, das sich auf tief sozialistische Ideologien stützt, kein zukunftsträchtiges Modell mehr ist. Sein verbissener Kampf gegen die alternativen Medien ist ein Armutszeugnis für einen Journalisten der der Wahrheit und der Meinungsfreiheit verpflichtet sein sollte. Er hingegen trabt mit im Gleichschritt der mainstream Presse die ihr Feindbild im Osten sieht und dieses mit allen propaganda Methoden gezielt und nato konform umsetzt. Kurzum er ist ein klassischer Verräter der seine Seele und sein berufsethos verkauft hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *