46 thoughts on “Anthony William: "Selleriesaft Update" deutsche Übersetzung

  1. Zuerst einmal vielen Dank für Deine Arbeit <3 . Ich habe eine Frage bezüglich der Herpes Viren. Es wird ja Herpes Zoster genannt. Hilft der Selleriesaft alle Herpes Viren zu entfernen?

  2. Hallo 🙂 ich nehme vor dem Frühstück ein Schilddrüsenhormon ein. Muss ich den Saft vorher trinken? Oder nach der Tabletteeinnahme? LG

  3. Danke dir für die Übersetzung, ich finde es richtig klasse,das du Anthony William unermüdlich für uns übersetzt. Danke dir. 👍♥️👍♥️👍♥️

  4. Ralf Gilles.Vielen Dank für deine tolle Arbeit .ich habe mir Zinkkapseln bestellt, da Tropfen zur Zeit nicht lieferbar sind .Hätte gerne gewusst wie die Dosierung hier sein sollte.Vielen dank

  5. Genial deine Übersetzungen, ganz herzlichen Dank!! Mich hat es nun auch angefallen, der Selleriesaft Virus, smile. Obwohl ich schon viel gefastet und Leberreinigungen hinter mir habe, kriegte ich nach einer Woche – noch nicht mal ganz auf der empfohlenen Menge – tüchtig Durchfall und musste auch einen Abend lang erbrechen, ob das wirklich vom Sellerie ist? Wie auch immer es war heftig und hat mich an mein Leberreinigung nach Moritz erinnert! Unterdessen geht es mir gut damit ausser einen geblähten Bauch…ich werde nächsten die Detox machen und weiter sehen. Ich bin noch am Zusammensuchen der nötigen Dinge was hier in Costa Rica nicht ganz einfach ist. Alles Liebe

  6. Sehr informatives gutes Video über Selleriesaft. Werde jetzt noch mehr Selleriesaft trinken, tut mir sehr gut. Merke die heilenden Wirkung von Selleriesaft und schmeckt erfrischend und sanft. Kann ich nur jeden Weiter empfehlen. Dazu gibt es auch ein Beitrag von mir auf Instagramm.
    Liebe und Sonnige Grüße Luuna podcast 🙂

  7. Ich danke dir für die wundervollen Übersetzungen. 👍🙏🤗Ich habe eine ganz wichtige Frage: Bei einem Familienmitglied wird jetzt der Urin schaumig, nachdem er ca. seit 3 Wochen den Selleriesaft trinkt. Meinst du es besteht ein Zusammenhang? Oder hat ein anderer Safttrinker ähnliche Symptome?

  8. Nun, ich habe versprochen noch etwas über meine Erfahrungen bezüglich Gesundheit und Ernährung zu machen.

    Erst einmal ein Bericht über meine konkreten Erfahrungen mit dem Selleriesaft

    Schon die puren Selleriestangen morgens auf nüchternen Magen zu essen bringt erstaunlich viel.

    Seit ca. 2-3 Wochen habe ich nun einen Entsafter und trinke den Saft jeden Morgen.

    In den ersten Tagen war dies noch einmal ein starker Schub nach vorn, dann verlangsamten sich die vordergründig positiven Reaktionen des Körpers ein wenig. Insgesamt fühle ich mich auf vielen Ebenen gesünder.

    Ich hatte über die Jahre ein Gewicht von ca. 120 Kg erreicht. Mein Bauch wurde immer größer. Der stach regelrecht waagerecht aus meinem Körper, wie ein Ballon heraus und war fest und hart gespannt. Ich hatte Schmerzen im oberen Bauchbereich, wenn ich mich verdrehte oder draufpresste. Ich konnte die Schuhe kaum noch zubinden, ohne Luftprobleme und Schmerzen im Bauch zu bekommen.

    Dabei glaubte ich mich ausgewogen zu ernähren. Ich habe zwar neben viel Gemüse auch Fleisch gegessen. Aber ich glaubte, dass der viele Salat, den ich aß ein Gegenpol darstellte.

    Aber da habe ich mich insofern geirrt. Da ich zum Einen Essig (wenn auch Balsamico) und viel von dem guten Olivenöl verwendete. Oder ich habe schon richtigerweise in den letzten Jahren immer mehr die Sahne durch Kokosnussprodukte ersetzt. Ich habe nicht allzu oft Schweinefleisch gegessen, sondern eher Fisch, Geflügel und auch schon einmal Rind und Wild. Letztlich wohl doch zu viel und auch bei den pflanzlichen Ölen habe ich nicht gespart.

    Ich kann aus meiner Erfahrung bestätigen, dass von allen Essigsorten der Apfelessig mir am besten bekommt, direkt danach scheint der Balsamico in seiner Verträglichkeit zu kommen. Aber im Augenblick tut es mir gut den Essig allgemein durch Zitronensaft zu ersetzen. Ich nehme zur Zeit auch kein Öl mehr an den Salat, sondern verwende Mandelmehl.

    Seit meinen letzten Darmkoliken esse ich kaum noch Milchprodukte, keine Eier und so gut wie keinen Weizen und andere Getreidesorten mehr. Lediglich das mit Sauerteig vergorene Roggenbrot und Haferbrei scheinen mir ganz gut zu bekommen. Ich ernähre mich nun überwiegend pflanzenbasiert.

    Die Gewichtsreduktion ist in dieser Zeit von ca. 120 Kg auf 113 Kg erfolgt.

    Der Blutdruck hat sich schon in den ersten Tagen stark verringert. Ich habe kein Stechen mehr in den Augen.

    Das Blut wird tatsächlich dünner und ich kann förmlich spüren, wie es mehr Sauerstoff zu den Zellen transportiert.

    Meine Verschleimung im Brustraum, in den Bronchien und anderen Atemwegen lösen sich.

    Das Atmen fällt mir deutlich leichter. Auch bei Anstrengung komme ich nicht mehr so leicht außer Atem.

    Der ganze Bauchraum hat sich entspannt. Aus dem Ballon ist nun ein Tropfen geworden. Ich fühle mich lockerer, befreiter und leichter.

    Meine seltsamen Ekzeme (oder was es auch immer ist) an den Füssen werden geringer.

    Etc. …

    Einige Veränderungen haben sich sofort ereignet, andere brauchen Zeit und schreiten langsamer voran. Aber ich merke, dass es bei dieser Ernährungsweise stetig bergauf geht.

    Ganz im Zentrum, mit der meisten Wirkung steht der Selleriesaft!!!

  9. Der absolut beste Entsafter für Sellerie: Angel-Juicer!! Ich trinke seit Monaten Sellerie-Saft, allerdings bemerke ich absolut keinen Effekt. Vielleicht bin ich einfach zu gesund. Trotzdem werde diesen Morgentrunk beibehalten.

  10. Mein langer Weg durch den Dschungel der Ernährungs- Medizin- und Gesundheitswelt

    Ich möchte heute mal etwas weiter ausholen.

    Ja wirklich weiter ausholen!

    Im Jahre 1958 geboren, bin ich also nun fast 61 Jahre und habe viele Höhen und Tiefen, glückliche Wegweisungen, aber auch Verirrungen zu diesem Thema Gesundheit erlebt.

    Ich umfasse dies hier mal im allgemeinen Begriff Gesundheit zusammen.

    Und was da nicht alles dazu gehört:

    Ernährung

    Umwelt

    Psyche

    Glaube(in jedem Fall)/Religion(?nicht unbedingt)/Kirche(?mit Vorsicht)/Engel(?vermutlich)

    Philosophie

    Wahrnehmung

    Musik/Töne/Schwingungen

    … . und vieles mehr!

    (die Liste ist weder in der Reihenfolge der Wichtigkeit nach aufgeführt, noch vollständig)

    Wie schon gesagt heute möchte ich etwas weiter ausholen!

    1958 als 8-Monatskind geboren war ich zunächst ein anfälliges kleines Würmchen.

    Meine Mutter meinte es deshalb besonders gut mit mir und so vertraute sie der damaligen Werbung, als sie mich abstillte. Da musste es die vermeintlich beste Babynahrung eines bekannten Babynahrungsherstellers sein.

    Was soll ich sagen, ich schien auch ganz gut zu gedeihen, nahm gut zu, nahm immer mehr zu, nahm übermäßig zu – bis ich den Brei wieder ausspie und schließlich meine erste Ernährungsstörung diagnostiziert wurde. Meine Mutter ging mit mir von Arzt zu Arzt.

    Keiner wollte uns so richtig helfen, bis sie auf einen Arzt stieß, der ihr empfahl mich mit in Wasser gekochten Haferbrei zu füttern.

    Erst später, wenn ich mich wieder ausbalanciert hätte, könne sie, wenn ich den Brei nicht essen wolle etwas Kondensmilch oder einen kleinen Stich Butter mit hineingeben. Schlagartig wurden die Beschwerden besser, bis zur vollständigen Normalisierung war es jedoch ein längerer Weg.

    Durch diese Erfahrung sensibilisiert, habe ich als Kind instinktiv bspw. übermäßig süße Speisen gemieden. Während die gleichaltrigen Kinder sich um mich herum mit Heißhunger auf die Süßigkeiten stürzten, teilte ich mir die bspw. zu Weihnachten und Ostern geschenkten „Leckereien“ über lange Zeiträume in kleine Portionen ein. Zu viel auf einmal tat mir nicht gut.

    Der Haferbrei verschwand leider im Laufe meines weiteren Lebens erst einmal von der Lebensmittelliste.

    Dann kam Mitte der 70er eine ernährungstechnisch gesehen seltsame Übergangszeit. Z. Bsp. hieß es auch damals schon auf der einen Seite, dass Vollkornbrot und Joghurt gesund sei. Die Industrie bot andererseits damals, zumindest im unteren Preissegment, fast ausschließlich mit Konservierungsmitteln versehene Produkte an.

    Meine Mutter glaubte damals Geld sparen zu müssen und kaufte nur die günstigen Produkte. Im Glauben sich trotz geringer Kosten gesund zu ernähren, bekam ich dann 1979 einen kompletten körperlichen und seelischen Zusammenbruch.

    Heute würde man von Burnout reden.

    Positiver Begleiteffekt war jedenfalls, dass ich durch diese Krise wieder zur Spiritualität geführt wurde.

    Nein! Der passive Sprachgebrauch an dieser Stelle ist nicht ganz richtig. Ich habe es aus freien Stücken mit dem Glauben versucht. Und je mehr ich mich ihm öffnete, desto besser ging es mir.

    Aber es war ein langer Weg bis in meine Eingeweide wieder so etwas wie Normalität eintrat.

    Es hatte nur wenige Jahre gebraucht, um mich zum Burnout zu bringen. Aber mehr als ein Jahrzehnt musste vergehen, bis diese wieder einigermaßen gut funktionierten.

    Auf diesem Weg habe ich viel ausprobiert. Sind mir viele „Glaubenssysteme“ begegnet, denen ich zum Teil gefolgt bin, von denen ich mich wieder löste und anderen zuwandte, da sie mir nur zum Teil gut taten und so fort.

    Welche Erkenntnis jedoch aus jeder Erfahrung geblieben ist, dass ich auf mein individuelles Bauchgefühl hören muss, wenn ich mich wohl fühlen will.

    Aber auf diesem Weg gibt es viele Verirrungen, Verführungen und manchmal auch Verblendungen. Und obwohl ich glaubte mich gut zu ernähren, tauchten mit der Zeit Übergewicht, ein ballonartig aufgeblähter Bauch, Sodbrennen, etc. als Symptome bei mir auf.

    Erst der Tipp von Anthony William mit dem Sellerie (und seinen weiteren Tipps) hat mir durchschlagenden Erfolg zu einer besseren Gesundheit verholfen. Wie schon berichtet hatte ich diese Infos jedoch über das Jahr im Alltag wieder vernachlässigt.

    Ich danke ihm dafür und auch Dir, dass Du mit den gesprochenen Übersetzungen es mir leichter machst mich immer wieder daran zu erinnern.

    So jetzt ist gut für heute ich bin erschöpft!

    Ein anderes Male erzähle ich gerne mehr, wenn es interessiert.

    gez. Hans-Helmut Schlicht (H. Schimanski ist nur mein Nikname, tatsächlich bin ich aber aus Duisburg Rheinhausen, nun wohnhaft in Wuppertal)

  11. Mitte März 2019
    Ich habe leider in den letzten Monaten die Ernährungs- und Gesundheitstips von Anthony William etwas vernachlässigt.

    Ein Infekt hat mich erwischt und mein Darm meldete sich wieder mit kolikenartigen Schmerzen, wie vor gut einem Jahr.

    Damals hat mich meine Frau erstmals mit den Büchern zu den wohl brennendsten Gesundheitsfragen unserer Zeit von Anthony William aufmerksam gemacht.

    Was geschah vor etwas mehr als einem Jahr?

    Ende Dezember 2017 klagte ich über starke Bauchschmerzen. Nach mindestens 2 Versuchen hielt man mich für ein paar Tage im Krankenhaus, konnte trotz langem Wartens und allerlei Untersuchungen die Ursachen nicht finden. Die Schmerzen lösten sich buchstäblich von jetzt auf gleich fast in Luft auf, nachdem ich für eine Untersuchung viel Wasser und Kontrastmittel schlucken musste.

    Also war es zum Einen wohl eine Dehydrierung! Damit verbunden wohl eine Darmverstopfung.

    Dehydrierung?

    Und das mir, wo ich doch immer sehr auf genügend Flüssigkeitsaufnahme glaubte geachtet zu haben.

    Nein – das war es trotzdem!

    Wie mir allmählich klar wird, hatte ich trotz langjährigen Bemühens meinerseits mich ausgewogen zu ernähren:

    zu viel Kaffee,

    zu viel Fett (auch das „gute Olivenöl“ ist gemeint),

    zu viel Eier,

    zu viel Fleisch,

    zu viel Getreide,

    … zu mir genommen.

    Weihnachten stand im Dezember 2017 vor der Türe, meine akuten Beschwerden waren verschwunden, die Untersuchungen wurden immer schleppender und über die Feiertage würde sich eh nichts fortbewegen, die Situation im Krankenhauszimmer war für mich nicht gerade gesundheitsfördernd und ich entließ mich am Heiligen Abend selbst.

    Ein Grummeln und ein gewisses Unwohlsein im Bauch blieb aber.

    Christiane, meine Frau, legte mir nahe mich mal mit den Ernährungs-Tips von Anthony Williams zu beschäftigen. Dies tat ich dann auch. Einige seiner Ratschläge befolgte ich und suchte ein paar Rezepte für Gesundheits-gerichte aus.

    Neben einer reichlichen Zufuhr von Wasser hat mir vor allem Sellerie geholfen viele meiner Beschwerden zu verringern.

    Der Erfolg kam förmlich über Nacht.

    Dabei nahm ich den Sellerie noch nicht einmal, wie Anthony es empfiehlt als frischen Saft zu mir, sondern ich aß einige Wochen morgens auf nüchternen Magen eine paar Stangen (ca. ein halbes Bund).

    Ich will es nicht zu lang machen.

    Übers Jahr hinweg vernachlässigte ich jedoch immer mehr mich um meine Gesundheit zu kümmern, mich weiter zu bilden und meine Ernährung weiter umzustellen.

    Ich geriet überwiegend wieder in die alten Ess- und Trinkgewohnheiten. Dabei legte ich aber trotzdem mehr Wert auf pflanzliche Nahrung als vorher. So schien es eine Zeit ganz gut zu laufen.

    Was ich jedoch vergaß, war der Sellerie. Ich merkte gar nicht einmal, wie schleichend sich meine Beschwerden wieder vermehrten. Aufgeblähter Bauch, Völlegefühl, Sodbrennen, aufgerissene und juckende Füße … etc.

    … bis ich ich vor gut einer Woche zusammen mit dem Infekt wieder Bauchschmerzen bekam.

    Seit einer Woche esse ich wieder regelmäßig morgens Selleriestangen und ernähre mich zunehmend pflanzenbasiert. Werde aber in Kürze auf Selleriesaft umsteigen, mich weiter über gesundheitliche Dinge informieren und dies umsetzen. Langsam geht es mir besser.

    Wenn schon ein paar wenige Selleriestangen am Morgen eine duchschlagende Wirkung zeigten, wie wird es wohl mit dem Saft in einer Größenordnung von 400-800ml sein?

  12. Hallo Alle zusammen, ich habe angefangen Selleriesaft zu trinken. ca 10 Min nach dem ich ihn ausgetrunken hatte, habe ich Kopfschmerzen, leichte Schütteöfrost und Ermüdung verschpürt. Nach 3 Tagen ist eine starke Erkältung mit Fieber und Schüttelfrost bei mir ausgebrochen. Was sagt das alles über den Vergiftungszustand meines Körpers aus? Danke im Voraus für Hinweise und Ideen

  13. Warum darf aber auch nichts hinzugefügt werden ?
    Ich habe bis vor kurzem eine Chillischote, Kurkuma oder Ingwer mit reingepresst und dachte dass ich dadurch die Wirkung noch stärken kann 🙂
    Habs aber vor 2 Wochen umgestellt , lecker ist es auch so für mich da ich Löwenzahn und andere Wildkräuter auch so verzehre ( veganes Kaninchen😊)

  14. Dankeschön ich bekomme Kopfschmerzen und der Nacken tut weh……wie wenn ich schlecht gelegen hätte.
    Glg

  15. Vielen, vielen Dank!!!!!!!!
    Kann jemand so viel Selleriesaft trinken, wenn man gerinnungshemmende Medikamente und Bluthochdrucktabletten einnimmt???
    Vielleicht weiß jemand eine Antwort.
    Vielen Dank.

  16. Guten Morgen, mein Entsafter hat bei dem Selleriesaft immer viel Schaum obendrauf. Ist das richtig das ich den nicht mittrinke und es absiebe?

  17. Kann man auch einen NutriBullet verwenden, der hexelt alles und mit ein bisschen Wasser verdünnen? Ich hab keinen Platz für einen Entsafter

  18. Vielen, vielen Dank für das Übersetzen!!!! 
    eine Frage: kann man vorher Zitronenwasser trinken oder besser nüchternen Magen? 
    Vielen Dank im Voraus

  19. Ihr Lieben… Herzlich Dank fuer diese tollen Infos.
    Eine Frage:
    Ich habe keine Galle mehr.
    Selleriesaft erhöht die Gallenproduktion.
    Cúrcuma vertrage ich z.B. gar nicht mehr.
    Mein Magen starke Gastritis, vermutlich Auch wg. der Gallenentfernung.
    Zur Zeit, erstmalig, Herpes Zóster.
    EBV sicher auch…
    Wie würdet Ihr mit der Selleriesaftdiet beginnen?
    Licht & Liebe, Sabine

  20. Ich habe kurz eine Frage – kann man auch Selleriesaft von der Knolle trinken? Wir haben hier in der Schweiz von Biotta einen Bio Selleriesaft aus Knollen…. Wäre dankbar um eine Antwort.

  21. Hallo🤗 Danke dir für deine Arbeit.
    Kannst du mir bitte sagen ,ob man mit dem Thermomix den Saft auch machen kann.
    Er wird ganz fein man spürt keine Fasern.
    Lg. und Danke

  22. Hallo, hat hier jemand Erfahrung mit Selleriesaft während der Schwangerschaft? Anthony sagt man könne ihn, insofern man ihn verträgt, bedenkenlos trinken. Im Internet liest man, dass Sellerie während der SS zu Gebärmutterkrämpfen/Wehen führen kann. Das macht einen echt ein wenig verrückt. Ich würde den Saft so gerne trinken ohne Angst haben zu müssen. Freue mich über jede Antwort. Und vielen Dank für die tollen Übersetzungen!

  23. Danke für die Übersetzung. Ich bin immer noch begeistert,und sauge alle Übersetzung in mir auf. Wir können alle wieder gesund werden,ist das nicht fantastisch. Vielen lieben Dank. 👍♥️👍♥️👍♥️👍♥️

  24. Hallo , vielen Dank dir. 🙏🏻 ich trinke nun seit 3 Wochen Selleriesaft und bekomme leider immer danach extreme Depressions-Schübe. Wirklich sehr schlimm. Weisst du evtl ob das normal ist? … Ich bin kurz davor aufzuhören. Danke ♥️

  25. obwohl ich schon 3 monate selleirsaft trinke und in der letzten zeit bekomme ich magenprobleme ,heißt das das mein körper das getränkt nicht mehr will. oder was ist der grund. wer kann mir eine antwort geben . lieben dank

  26. Auch ich schließe mich dankend hier an, für die – wie immer – sehr gelungene und angenehme Übersetzung der Radioshow!

  27. Huhu. 😊

    Habe mir nach diesem Video den Aicok Entsafter gekauft und der ist heute gekommen. 😊🙏

    Nun hab ich eine Frage… Unterricht dieser Saft das Intervallfasten??

  28. Ich habe mit Seleriesaft angefangen und 5 Tagen durchgezogen. Gestern abend hatte ich Juckreizen am Gesicht(ganz stark) und an den Beinen auch. Heute bin ich aufgewacht und fast umgefallen vom Anblick im Spiegel – mein Gesicht ist wie ein Luftballon, kann nicht mal richtig die Augen aufmachen. Gestern habe ich nichts was neues gegessen, was eine unbekannte Allergie auslösen könnte. Habe Pielonifrites und irgendwo gelesen , dass man bei Nierenproblemen Selerie meiden soll. Jetzt weiß ich nicht, muss ich mit Seleriesaft aufhören oder…

  29. Herzlichen Dank, mache das heute den ersten Tag, nachdem ich vorgestern das Thema überhaupt erst entdeckt habe……und das als ehemalige Rohköstlerin 😉

  30. Vielen Dank für Deine Info´s, ich werde heute zum ersten mal mit dieser Sellerie-Gurke-Apfelsaft-Sache starten,leider erstmal nur für 13 tage, aber in Etappen danach immer weiter.

  31. Ich bin gerade am Lesen des Buches und habe mir einen Entsafter bestellt. Vielen, herzlichen Dank für die wunderbare Übersetzung dieses Textes! Ich kann meine Heilung kaum erwarten nach all dem Leiden. Gottes Segen! D.

  32. liebe katja, da ich hier keinen stangensellerie bekomme, kannst du mir sagen, ob die knollensellerie die selbe/gleiche wirkung hat? lieben dank

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *